• Rapido-Fabriken in Usine
    Rapido-Fabriken in Usine
  • Montagehallen für neue Rapido-Reisemobile
    Montagehallen für neue Rapido-Reisemobile
  • Pierre Rousseau ist die zweite Generation in Rapido und hat die Gruppe zu Internationalisierung und 4 geführt. Als größter Reisemobilhersteller Europas besucht er im September die Caravan Fair in Lillestrøm 2018
    Pierre Rousseau ist die zweite Generation in Rapido und hat die Gruppe zu Internationalisierung und 4 geführt. Als größter Reisemobilhersteller Europas besucht er im September die Caravan Fair in Lillestrøm 2018
  • Rapido-Reisemobile sind elegant und hochwertig, sagt Pierre Rousseau, der ein sauberes Familienunternehmen leitet. Der Sohn Nicolas ist mit Führungs- und Entwicklungsaufgaben in das Unternehmen eingebunden und sorgt für die "Nachfolge" der nächsten Jahrzehnte.
    Rapido-Reisemobile sind elegant und hochwertig, sagt Pierre Rousseau, der ein sauberes Familienunternehmen leitet. Der Sohn Nicolas ist mit Führungs- und Entwicklungsaufgaben in das Unternehmen eingebunden und sorgt für die "Nachfolge" der nächsten Jahrzehnte.
Teilen Sie diese Seite:
Von: Bjarne Eikefjord
Caravan und Caravan Magazin, Nr. 1 Februar 2019

Rapido feiert 70-Jubiläum: Familienunternehmen seit seiner Gründung

Die meisten Caravans und Reisemobilhersteller begannen als Familienunternehmen. Der französische Rapido, der in 2018 das 70-Jubiläum feierte, macht da keine Ausnahme. Jetzt ist es Pierre Rousseau, der Sohn des Gründers Constant Rousseau, der die Fäden in der Hand hält, und BoCM erhielt ein exklusives Interview mit ihm während der Caravan Fair im September 2018. Pierre Rousseau ist seit den Anfängen von 70 vor Jahren "dabei" und trat als 23-Jahr in 1971 ein.

In 1948 hat alles angefangen. - 'Dann ging die Familie Rousseau mit einem Zelt in den Urlaub. Es schien nicht, dass meine Mutter besonders befriedigend war. Sie hatte Angst vor Kühen, denn zu dieser Zeit lagerten Sie auf dem Gelände, wo es ein geeigneter Ort war. Im selben Jahr beschloss mein Vater, einen Wohnwagen zu bauen », sagt Pierre Rousseau vom Motorhome- und Caravan-Magazin. Es war aber nicht nur ein kleiner Wohnwagen. - "Als mein Vater die erste Karawane gebaut hatte, wollten bald mehr Menschen eine solche Karawane, und so wurde mit dem weiteren Bau begonnen. Deshalb begann Rapido auch mit dem Bau von Wohnwagen », sagt Pierre. Die Entwicklung stand in engem Zusammenhang mit der Tatsache, dass die meisten Menschen in Europa neben den 1950-Jahren längere Ferien und bessere Lohnentwicklungen erhielten.

Schnell wachsen

Die Nachfrage nach guten Wohnwagen zog an, Rapidos Faltwohnwagen verkauften sich in zunehmendem Maße. 1969 war dann der erste echte Wohnwagen, und bereits in 1976 waren mehr als 100-Mitarbeiter beschäftigt. Immer mehr Leute wollten bequem campen, die 1970-Jahre wurden für Rapido ein Jubiläum, sagt Pierre. Aber dann waren es die Camper. - "Bereits um 1980 herum begann sich mein Vater mit der Entwicklung der Camper zu beschäftigen. Wir haben das erste Reisemobil in 1983 ausgeliefert, und von da an hat es gerade zugenommen “, sagt Pierre Rousseau, der die Geschäftsführung in 1981 übernommen hat.

Wohnmobil Commitment

Bis zur Jahrtausendwende investierte Rapido in Caravans und Reisemobile. Nach einer umfassenden internen Diskussion wurde der Schluss gezogen, dass Camper die Zukunft zu sein schienen. Daher gibt es bei 2003 nur Reisemobile, die in Rapidos wachsender Anzahl von Fabriken aus den Montagelinien gerollt sind. - "Denn wir wären in ganz Europa und nicht zuletzt in den nordischen Ländern. Daher haben wir speziell auf die nordischen Anforderungen angepasste Campingfahrzeuge mit Alde und zusätzlicher Wärmedämmung entwickelt. Jetzt gehen alle 40% unserer Produktion in den Export »- erklärt Pierre und fügt hinzu, dass der Fokus auf Norwegen ein großer Erfolg war.

4. in Europa am größten

Rapido beschäftigt derzeit 1.300-Mitarbeiter, die in 7-Fabriken jährlich 16.000-Produkte herstellen. Damit ist Rapido die viertgrößte Automarke und das Unternehmen als zweitgrößter Caravan in Europa, sagt Pierre. Und jetzt ist die nächste Generation unterwegs. Der Sohn Nicolas ging für 2014 in die Firma, um dort Management und Entwicklung zu übernehmen. Denn Rapido ist ein Familienunternehmen. - "Wir alle besitzen die Aktien selbst, und so können wir völlig frei und unabhängig sein", sagt Pierre.

die Zukunft

Wie lautet das Erfolgsrezept und wie sehen Sie die Weiterentwicklung der Caravan-Industrie?

- "Das Rezept ist sehr einfach, es geht darum, Produkte herzustellen, die die meisten Menschen wollen und mögen. Die Menschen haben immer mehr Freizeit und möchten diese mit Erfahrungen füllen. Unsere Camper bieten die Möglichkeit, fast überall hin zu reisen und so an den vielen Erlebnissen des Campinglebens teilzuhaben. Wir als Hersteller müssen daher ein breites Angebot liefern, das den Qualitätsanforderungen der Anwender entspricht », sagt Pierre. Er stellt sich vor, dass die Reisemobile in absehbarer Zeit wie sein werden. - "Wir haben eindeutig höhere Anforderungen an die Umweltverträglichkeit, aber vieles hängt von den Motorenherstellern ab. Ich denke, Hybride werden an erster Stelle stehen. Der vollständige Übergang zum elektrischen Antrieb von Reisemobilen kann aufgrund der Herausforderungen für das Gewicht größere Herausforderungen darstellen, aber hier zeigt die Entwicklung, was möglich ist “, sagt einer der" Grand Old Men "der Caravan-Industrie, der noch lange nicht in die Jahre gekommen ist.

Holen Sie sich Nachrichten direkt nach Hause

Artikel aus NBCC wird zuerst hier auf campingportalen.no ein verfügbar sein, während nach der Mitgliederzeitschrift verteilt wird. Mitglied Magazin und eine Reihe weiterer Vorteile, können Sie sich leicht machen, indem ein Mitglied der größten und ältesten Organisation für Sie Wohnmobil oder Wohnwagen zu werden.
Schließen Sie sich dem norwegischen Wohnmobil und auch Caravan Club!